Versorgungskonzept
.Polypharmazie  Schützt & optimiert.

Polypharmazie belastet nicht nur den menschlichen Körper, sondern auch das Gesundheitssystem. Studien zeigen: Die gleichzeitige und regelmäßige Einnahme mehrerer Arzneimittel erhöht besonders bei älteren Patienten das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen. Gerade der Mix aus von Ärzten verordneten Medikamenten und selbstgewählten Arzneimitteln führt zu inadäquater Medikation. Die Wechselwirkungen reichen von Stürzen über vermeidbare Untersuchungen, ungeplante Krankenhausaufenthalte bis hin zu Todesfällen.

Patienten und Kliniken entlasten.

Polypharmazie wird ein immer relevanterer Faktor für das deutsche Gesundheitswesen. Je älter die Menschen werden, umso mehr Arzneimittel nehmen sie ein. Aktuell sind gut 40 % der über 65-Jährigen in Deutschland Polypharmazie-Patienten – Tendenz steigend. Gleichzeitig hat die Wissenschaft einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Multimedikation und ungeplanten Klinikeinweisungen belegt.

Vor allem für ältere Menschen sind Aufenthalte in Krankenhäusern strapaziös, besonders dann, wenn sie sich nicht darauf vorbereiten können. Zusätzlich erschweren ungeplante Einweisungen die Kapazitäten-Planung der Kliniken. Mit einem innovativen selektivvertraglichen Konzept will versorgung.plus hier Abhilfe schaffen.

Gebündeltes Know How: Das .plus an Wirksamkeit.

  • Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) evaluiert und wertet die Arzneimitteldokumentation durch Entyre hinsichtlich Praktikabilität, Nutzen und Verträglichkeit aus. Es stellt dem Patienten und dem Hausarzt einen Ergebnisbericht zur Verfügung.

  • versorgung.plus entwickelt das selektivvertragliche Modell mit dem Ziel, Polypharmazie-Patienten besser zu versorgen und unerwünschte Wechselwirkungen zu minimieren.

  • Der Hausarzt berät den Patient und/oder Angehörigen. Er stimmt den neuen Medikationsplan auf den Patienten ab und kontrolliert, welche empfohlenen Arzneimittel wann angewendet oder abgesetzt werden.

  • Der Health Care Spezialist Entyre ist ein Kooperationspartner des
    UKSH und stellt den teilnehmenden Hausärzten im Versorgungsprogramm Polypharmazie die Dokumentations-
    Software zur Verfügung und unterstützt das Uniklinikum bei der Auswertung und Evaluation.

  • BFS health finance sorgt dafür, dass alle Daten- und Zahlungsströme datenschutz- und gesetzeskonform übertragen werden.

Pille

Alle Vorteile im Überblick.

Das Versorgungskonzept Polypharmazie stellt sich den Herausforderungen der stetig wachsenden Polypharmazie in Deutschland. Mit seinem selektivvertraglichen Modell gibt versorgung.plus wichtige Impulse und bietet praxisnahe digitale Lösungen.

Es vernetzt die einzelnen Akteure entlang der Behandlungskette, verbessert die Qualität der Versorgung und schenkt Patienten und ihren Angehörigen mehr Sicherheit.

Bundesweites Gesundheitsnetzwerk

Aufbau eines bundesweiten Gesundheitsnetzwerks zur effizienten Versorgung von Polypharmazie-Patienten.

Datenschutzkonforme Abwicklung

Abrechnungsdienstleistung mit sicherer, datenschutzkonformer Abwicklung aller Zahlungs- und Datenströme.

Professionelle Beratung

Professionelle Beratung der Patienten zu den Themen Erkrankung, Multimedikation und Therapie.

Plausibilitätsprüfung

Plausibilitätsprüfung der übermittelten Informationen bezüglich der Medikation durch qualifizierten Pharmakologen.

Identifizierung und Auswertung

Identifizierung und Auswertung von typischen arzneimittelbezogenen Problemen, Risiken und Nebenwirkungen.

Prüfung der Medikation

Prüfung auf potenziell inadäquate Medikation unter Anwendung etablierter Screening-Tools.

Medizinische Auswertung

Medizinische Auswertung und Beratung des Patienten durch den Hausarzt.

Optimierung der Arzneimittel

Optimierung und Empfehlungen zur Arzneimittel-Kombination.

Ihr Rezept für eine bessere Versorgung.

Sie sind am Vertragsangebot oder an weiteren Informationen interessiert? Die versorgung.plus Experten stehen Ihnen zur Verfügung und beraten Sie gern.